Kirchenmusik schlägt Brücke vom Herz zum Verstand

TAG DER KIRCHENMUSIKER 2018

14.11.2018

Rund 120 Kirchenmusiker aus dem ganzen Bistum sind am vergangenen Samstag, 10. November 2018 zum Tag der Kirchenmusiker ins Haus St. Ulrich nach Augsburg gekommen. Darunter waren 27 neue C-Kirchenmusiker, die an diesem Tag ihr Zeugnis verliehen bekamen – zehn davon für die Teilbereichsqualifikation Chorleitung. Erstmals studierten beim Tag der Kirchenmusiker Absolventen des C-Kurses ihre Prüfungsstücke mit den anwesenden Kirchenmusikern für das abschließende Abendlob ein.

Neben Tipps zum Einsingen und Maßnahmen bei chronischem Tenormangel im Chor widmeten sich die Teilnehmer in mehreren Workshops dem neuen Gotteslob. „Es ist nun fünf Jahre her, dass das neue Gotteslob eingeführt worden ist. Da gilt es, auch ein wenig zu bilanzieren, wie viel von den Inhalten und Möglichkeiten umgesetzt worden ist. Und außerdem gibt es für uns alle hier musikalisch noch viel zu entdecken“, begründete Pater Stefan Kling, Leiter des Amts für Kirchenmusik, die Schwerpunktsetzung.

In seiner Predigt beim Abendlob in der Kapelle des Hauses St. Ulrich ging Kling auf die Rolle der Kirchenmusik in der Liturgie ein: „Kirchenmusik erfasst den ganzen Menschen. Sie schlägt die Brücke vom Herz zum Verstand.“ Ein Kirchenmusiker habe einen wesentlichen liturgischen Dienst der Verkündigung des Evangeliums durch das Medium Musik. „Und dazu muss er oder sie selber im Glauben verwurzelt sein“, wandte sich Kling an die Kirchenmusiker.
https://bistum-augsburg.de/Gottesdienst-und-Liturgie/Amt-fuer-Kirchenmusik/Aktuelles/Kirchenmusik-schlaegt-Bruecke-vom-Herz-zum-Verstand-_id_0

 

 

Text und Fotos: Romana Kröling