3. Forum „Neues Geistliches Lied“ in Memmingen – Danke für diesen schönen Tag

07.11.2018

Bereits zum dritten Mal kamen am Samstag, 03. November 2018, viele Sängerinnen und Sänger aus unserem Bistum teils mit, teils ohne Instrumente nach Memmingen, um Neue Geistliche Lieder kennenzulernen und miteinander zu musizieren. Man traf sich dafür im Pfarrzentrum Mariä Himmelfahrt, das durch seine vielen Räume und die angrenzende Kirche beste Möglichkeiten bot. So strömten ca. 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den großen Saal des Zentrums und für einige war es ein fröhliches Wiedersehen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Werner Zuber vom Amt für Kirchenmusik der Diözese Augsburg wurde Dr. Peter Frasch als neuer Referent für Neue Geistliche Musik vorgestellt, der den Ablauf des Tages sowie die Vorstellung der Workshops übernahm. Als Referentinnen und Referenten konnten für diesen Tag gewonnen werden: Robert Haas und Pater Norbert Becker (Chorgesang), Diana Brüheim (Stimmbildung), Markus Wohner (Cajon/Percussion), Markus Kerber (Flöte/Saxophon), Peter Frasch (Piano) sowie Max Pöllner (Orgel). Leider ist kurzfristig Robert Flossmann als Referent für Gitarre krankheitsbedingt ausgefallen.
Nach einem gemeinsamen Einsingen mit Diana Brühheim verblieb der Großteil der Gruppe gleich im großen Saal beim Chor-Workshop, für den unsere Referenten Robert Haas und Pater Norbert Becker einige ihrer großartigen Lieder ausgewählt hatten. Es ist einfach toll zu erleben, wenn die beiden ihre Lieder vorstellen und mit dem Chor die einzelnen Stimmen beispielsweise zu „Geht und sagt ihnen“ (Robert Haas)  oder „Im Schein der Kerzen“ (P. Norbert Becker) einstudieren. Während der Probe holte Diana Brühheim immer wieder Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Chor, die sich gezielt für den Workshop „Stimmbildung“ angemeldet hatten. Alle anderen verteilten sich mit ihren Instrumenten auf die Räume und lernten bei den jeweiligen Referenten Techniken und Tricks, wie man NGL-Lieder gut begleiten kann.

Mittags suchten sich alle ein gemütliches Plätzchen für eine Pause und um eine Kleinigkeit zu essen, wobei die schöne Stadt Memmingen ja einige Möglichkeiten bietet. Nach der Fortführung der Workshops am Nachmittag mündete der Tag traditionsgemäß in einen gemeinsamen Gottesdienst, in dem natürlich gleich die neu gelernten Lieder gesungen wurden. Zu Beginn wurde der traditionelle Glockenschlag zum Einzug ersetzt durch ein speziell einstudiertes Solo der Percussion-Gruppe, was bereits vor dem Gottesdienst für Begeisterung sorgte. Zelebrant Pater Norbert Becker ging in seiner Predigt dann unter anderem auf den Aspekt des Hörens ein, der ja sowohl für die Musik als auch im menschlichen Miteinander eine große Bedeutung hat.  Also möchte auch Gott zu uns sprechen und wir sind immer wieder eingeladen, auf sein Wort zu hören. In seiner einfühlsamen Art weitete Pater Norbert auch den Blick auf Menschen, die an diesem Tag nicht dabei waren, die wir aber im Herzen tragen, und er lud alle ein, in offenen Fürbitten ihre Anliegen vor Gott zu tragen. So ging der Tag mit einem für alle bewegenden Gottesdienst zu Ende, der von peppigen, aber auch gefühlvollen Liedern getragen war.

Mit Worten wie „Danke für diesen schönen Tag“ und „Wir freuen uns schon auf das nächste Mal“ verabschiedete sich so mancher beim Hinausgehen und fröhlich gingen alle ihrer Wege in den Abend.

Text und Bild: Peter Frasch, Augsburg